Dopas weiterhin mit GKV-Zertifikat

Im Rahmen der jährlich stattfindenden QK (Qualitäts-Kontrolle) erhielt Dopas erneut das
GKV-Zertifikat "Systemgeprüft" .
Das Zertifikat gilt weiterhin bis einschließlich Februar 2022.


Dopas im Profil als systemuntersuchtes Programm

Softwareumfeld

Dopas ist ablauffähig auf PC unter Betriebssystemen wie Windows XP, Vista, 7, 8, 10
bzw. Windows Netzwerkbetriebssystemen wie Windows NT, 2000, 2003,
Linux (Samba Server) als Server.
Entgeltabrechnungen für die Branchen Theaterbetriebe, Fertigungsindustrie, Handel, Öffentl. Verwaltungen inkl. Altersdienstzeit für Beamte und Einrichtungen für behinderte Menschen können von Dopas abgewickelt werden.

Abrechnungs- und Meldeverfahren

Entgelte und daraus resultierende Beiträge sind in den Lohnunterlagen (insbesondere in der Beitragsabrechnung) getrennt nach laufendem und einmalig gezahltem Arbeitsentgelt ermittelt und dargestellt.

Beiträge sind in den Unterlagen nach Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil getrennt dargestellt.

Die SV-Tage werden ausschließlich maschinell verwaltet. Sie können manuell nicht verändert werden.

Die Fehlzeitarten und Fehlzeiträume werden im Dialog verwaltet und im Lohnkonto dokumentiert. Die versicherungs- und melderechtlichen Konsequenzen werden maschinell erkannt.

Rückrechungen werden maschinell rückwirkend mindestens bis April des Vorjahres vorgenommen.

Nach Korrekturen von Entgelten oder abrechnungsrelevanten Stammdaten auch der Vorjahre) und Märzklauselfällen nach § 23a Abs. 4 SGB IV werden bereits abgerechnete Monate (auch Monate, in denen einmalig gezahltes Arbeitentgelt gewährt wird), automatisch aufgerollt.

Märzklauselfälle werden komplett maschinell abgewickelt.

SV-relevante Stammdaten (z.B. Krankenkassenstamm werden firmen-/ mandantenübergreifend angelegt.

Die Vergabe mehrerer Personalnummern für einen Beschäftigten ist nicht erforderlich.

Bei Vergabe mehrerer Personalnummern für einen Beschäftigten ist eine maschinelle Verknüpfung hergestellt und im Lohnkonto dokumentiert.

Bei manueller Vorgabe der Vortragswerte (z.B. bei System- / Personalnummern- / Abrechnungskreiswechsel) werden diese maschinell auf Plausibilität geprüft (z.B. maximale Beitragsbemessungsgrenzen zu den SV-Tagen, Abgleich der KV-, RV-, AV-, PV-Entgelte).

Meldungen

Das Programm erstellt automatisiert Meldungen aller Art nach der DEÜV.

Anmeldungen werden abrechnungsunabhängig aus der Stammdatenerfassung generiert.

Die Abgabe der Jahresmeldungen erfolgt frühestens für das Jahr 2003.

Der Zeitpunkt für die Erstellung der Jahresmeldungen erfolgt für Anwender der Monats-DEÜV ausschließlich mit der Januardatenübermittlung.

Die Betriebsnummern aller Datenannahmestellen sind hinterlegt und werden zum Erstellen der Meldesätze herangezogen.

Meldedaten werden zu einer Meldedatei je Annahmestelle für alle Mandanten zusammengefasst (Mandantenfähigkeit). Ein Mandant (für den die Zulassung zum maschinelle Verfahren beantragt wird) wird als Absender definiert.

Die Meldungen zur Sozialversicherung können vom Anwender per DFÜ übermittelt werden.

Die Meldungen zur Sozialversicherung können vom Anwender per angebundener E-Mail-Komponente übermittelt werden.

Die abgegebenen Meldungen sind im Lohnkonto des Jahres dokumentiert, für das sie bestimmt sind.

Eine Meldehistorie kann vom Anwender abgefordert werden.

Die Bescheinigung für den Arbeitnehmer nach § 25 DEÜV wird als neutraler Eigendruck angeboten, bei dem Text und Hinweise je nach Satzart und Meldegrund eingetragen sind.

Optionen

Der Datensatz zum Beitragsnachweis ist realisiert. Die Datenübertragung von Beitragsnachweisen ist möglich.

Die Voraussetzungen für die maschinelle Selektionsprüfung nach der BÜV sind realisiert.

Das Ausgleichsverfahren für die an der Entgeltfortzahlungsversicherung beteiligten Arbeitgeber wird maschinell durchgeführt (U1/U2).

Bei Bezug von Kurzarbeitergeld wird das Beitragsverfahren komplett maschinell durchgeführt.

Das Altersteilzeitverfahren wird komplett maschinell durchgeführt.

Das Abrechnungs- und Meldeverfahren für behinderte Menschen in geschützten Einrichtungen wird angeboten.

Die Vorschläge zu Gestaltung der Lohnunterlagen (insbesondere Lohnkonto, Beitragsabrechnung) sind umgesetzt.